Therapieangebote

Methodenvielfalt eröffnet neue Räume des Erlebens. So unterschiedlich wir sind, so unterschiedlich sind auch die Lösungswege, die uns Erfahrungen machen lassen und Entwicklung anstoßen.

Einzeltherapie Einzeltherapie
Einzeltherapie

Einige Kinder und Jugendliche benötigen aufgrund ihrer psychischen Erkrankung einen sehr geschützten Rahmen, brauchen lange um Vertrauen aufzubauen oder sind so schwer emotional belastet, dass eine einzeltherapeutische Maßnahme sinnvoll ist.

In manchen Fällen beginnen wir auch die Therapie in Form einer Einzelmaßnahme und nach ausreichender Stabilisierung gestalten wir für das Kind/den Jugendlichen einen Übergang in eine Gruppentherapie. Die Einzeltherapien sind tiefenpsychologisch fundiert, systemisch ausgerichtet, haben eine verhaltenstherapeutische Ausrichtung oder sind Teil eines heilpädagogischen/sozialtherapeutischen Settings.

Tiefenpsychologisch fundierte Einzelpsychotherapie wird ausschließlich von Frau Dr. Lipps durchgeführt und bedarf einer spezifischen Zustimmung der Krankenkasse.

Gruppentherapie
Gruppentherapie

In der Gruppe eröffnen sich neue Entwicklungsräume. Viele Kinder und Jugendliche verspüren zunächst eine große Hemmschwelle, wenn wir ihnen empfehlen, eine Gruppe bei uns zu besuchen.

Die Kinder und Jugendlichen genießen einen vertrauten, sicheren Rahmen und gewinnen Selbstvertrauen. Sie erleben einen experimentellen Raum, um sich auszuprobieren. Sie können eigene Erfahrungen mit Anderen teilen. Die Gruppendynamik ist immer zentraler Bestandteil der Gruppentherapie.

In den Gruppen bieten wir verschiedene therapeutische Methoden, wie Bewegungs-Psychotherapie, Gestalterische Therapie, Kunsttherapie, tiefenpsychologische Psychotherapie oder systemische Therapie, an.

Familientherapie
Familientherapie

Die Einbeziehung der gesamten Familie kann Dreh- und Angelpunkt einer erfolgreichen Therapie sein. Alle “die unter einem Dach wohnen“ sind eingeladen mitzugestalten.

Denn wenn es einem Mitglied in der Familie nicht gut geht, hat es Auswirkungen auf alle anderen. Es gilt sich unterstützen, helfen, gemeinsam Lösungen finden und Veränderungen anstoßen. 

Gerät eine Familie in eine Krise, können psychische Belastungen, Unverständnis und Auseinandersetzungen Kinder und Eltern überfordern. In der Familientherapie ist Zeit und Raum, sich wieder anzunähern und Verbundenheit zu spüren.

Elterngespräche/-beratung Elterngespräche/-beratung
Elterngespräche/-beratung

Elterngespräche sind nicht nur Bestandteil der Diagnostikphase. Sie finden auch während einer Einzel- oder Gruppentherapie statt und richten sich nach Therapieprozess, Bedürfnis der Eltern und Alter der Kinder bzw. Jugendlichen.

Jugendliche stecken mitten im Ablöseprozess von ihrer Kernfamilie und da kann es wichtig werden, dass Eltern und Kind mehr inneren Abstand voneinander bekommen. Dies fördert die Verselbstständigung.

Manchmal ist es sinnvoll, dass die Eltern unabhängig von ihren Kindern einen Raum bekommen, um ihre Sorgen mitzuteilen, Gedanken auszutauschen und Lösungen für ein harmonisches Zusammenleben zu suchen. Sie erhalten konkrete Hilfestellungen, um neue Wege zu gehen in Form einer Beratung, parallel zur Behandlung des Kindes/ Jugendlichen. Es kann auch sein, dass die Kinder zwischendurch an einem Beratungsgespräch teilnehmen, um ihre Kompetenzen und Sichtweisen mit einzubringen.

Wenn Eltern getrennt sind und ein Elternteil nicht mehr mit seinem Kind zusammenlebt, haben Sie selbstverständlich die Möglichkeit unabhängig voneinander Elterngespräche wahrzunehmen.